SV Eintracht Wickerstedt : 1. Mannschaft (2:1)

SV Eintracht Wickerstedt : 1. Mannschaft (2:1)

In den Punktspielen fingen sich die Gräfinauer zuletzt zwei Heimniederlagen ein und beim Tabellenletzten wollten sie in die Erfolgsspur zurück finden.

BERICHT von Werner Demuth

Bei guten Platzverhältnissen sahen 85 Besucher eine Begegnung die kaum Kreisoberliganiveau entsprach. Kampf bestimmte das Spiel und von gelungenen Kombinationen war nur selten was zu sehen. Dazu kamen viel zu viele leichte Abspielfehler und so waren auch Torraumszenen in der ersten Halbzeit Mangelware. Die erste Gelegenheit vergaben die Einheimischen schon in der sechsten Minute als Bierbaum nach einem Steilpass über den Gästekasten schoss. Auf der Gegenseite köpfte Hartmann eine Rechtsflanke von Büchner drüber. Pech allerdings in der 17. Minute als ein herrlicher 30-m-Freistoß von Voigt am rechten Dreiangel landete.

Die zweite Halbzeit hätte für die Einheimischen garnicht besser beginnen können. Torwart Machleidt musste einen Flachschuss von Bierbaum prallen lassen und Meiselbach staubte zum viel bejubelten 1:0 ab (47.). Nur zwei Minuten später köpfte Maik Zentgraf einen Freistoß von Wagenknecht über den Querbalken. Gleich danach vergab Reuter aus Nahdistanz die Riesenchance zum 2:0. In der 53. Minute sah auch noch der kurz vor dem Pausenpfiff eingewechselte Ludwig nach einer Notbremse gegen Reuter glatt Rot. Die Gastgeber wurden für ihre kämpferisch starke Leistung dann belohnt. Nach Vorarbeit von Laux über die linke Seite veredelte Lips dessen Eingabe aus wenigen Metern zum 2:0. Rödiger sah in der 81. Minute Gelb-Rot und Gräfinau setzte noch einmal alles auf eine Karte. Böske traf mit seinem satten 25-m-Knaller nur die Latte. In der 87. Minute der Anschlusstreffer. Wagenknecht köpfte eine Rechtsflanke von Hoferichter zum 2:1 in die Maschen. Am Ende jubelten aber die Einheimischen und das hatten sie sich auch durch ihren unbändigen Kampfgeist verdient. Die Niederlage wurde zudem noch teuer bezahlt denn mit Schmidt und Risch schieden zwei Spieler vorzeitig verletzt aus. Auf diesem Wege baldige Genesung!

Schiedsrichter: Moritz Feuerstein (Rudolstadt) - Zuschauer: 85 
Tore: 1:0 Stefan Meiselbach (47.), 2:0 Rainer Lips (69.), 2:1 Sebastian Wagenknecht (88.)
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren