1. Mannschaft : TSV Langewiesen

1. Mannschaft : TSV Langewiesen

Traumstart in einem torreichen Nachbarschaftsderby

Von Werner Demuth


Gräfinau-Angstedt.


Bei nahezu glänzenden äußeren Bedingungen sahen immerhin 100 Besucher ein torreiches Testspiel. Schon in der dritten Minute veredelte Risch einen tollen Pass von Böske zum 1:0. Nur zwei Minuten später brachte Böske einen Eckball von der rechten Seite herein und den folgenden scharfen Schuss von Ludwig fälschte Voigt unhaltbar zum 2:0 ab. Langewiesen blieb die Antwort aber nicht lange schuldig und kam durch Schneider zum Anschlusstreffer (8.). Danach brachten aber die Einheimischen ihren Kontrahenten von einer Verlegenheit in die andere. Nach Vorarbeit von Ludwig scheiterte zunächst Risch am gut parierenden Gästekeeper König und den Nachschuss jagte Böske über den Querbalken. Einen herrlichen Schuss von Ludwig wehrte König mit gekonnter Faustabwehr ab. In der 35. Minute drückte Risch eine Eingabe von Böske zum 3:1 über die Linie. Als Ostermann im Strafraum von den Beinen geholt wurde entschied der souverän amtierende Schiedsrichter Hegenbarth auf Elfmeter. Stev Möller verwandelte eiskalt zum 4:1 mit Schuss unter die Latte. Und kurz vor dem Pausenpfiff wurde die Eingabe von Stev Möller auch noch unglücklich zum 5:1 ins eigene Tor abgefälscht.


Das halbe Dutzend machte Risch mit seinem dritten Treffer in dieser Begegnung nach glänzender Vorarbeit von Maik Zentgraf voll. Nach knapp einer Stunde prüfte Koschinski den in der zweiten Halbzeit im Tor stehenden Wenig mit einem platzierten Flachschuss ins linke Eck. Das 7:1 besorgte Ostermann in der 70. Minute. Langewiesen steckte in dieser ansehnlichen Begegnung aber nicht auf und konnte das Ergebnis durch Koschinski dann noch etwas freundlicher gestalten. Den Schlusspunkt zum 8:2 Endergebnis setzte der kaum zu stellende Ostermann mit seinem zweiten Treffer in dieser Partie. Bei mehr Konzentration wären noch weitere Treffer möglich gewesen. Es waren aber auch einige Ungereimtheiten in der Abwehr der Gastgeber nicht zu übersehen. Besonders erfreulich die sehr faire Gangart beider Teams, so vorbildlich sollte es eigentlich auch immer sein..


FSV 1928: Machleidt, Büchner, Wagenknecht, Voigt, Lämmerzahl, Risch, S. Möller, S. Müller, Böske, Ludwig, M. Zentgraf - Wenig, Göring, Lauterbach, N. Schmidt, Ostermann, Yorulmaz.


TSV 1865: König, Vollrath, Beyer, Vogler, Koschinski, Brückner, Raffel, Heinze, Lemke, Kellner, Schneider - Pauße, Hofmann, Günschmann. 


Schiedsrichter: P. Hegenbarth (Geschwenda).


Zuschauer: 100.


Torfolge: 1:0 3:1 6:1 O. Risch (3./35./52.), 2:0 M. Ludwig (14.), 2:1 A. Schneider (8.), 4:1 5:1 S. Möller (42./FE/45.), 7:1 8:2 J. Ostermann (70./83.), 7:2 B. Koschinski (77.).

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren