1. Mannschaft : TSG Kaulsdorf

1. Mannschaft : TSG Kaulsdorf

Überragende erste Halbzeit mit fünf Toren

Von Werner Demuth

Gräfinau-Angstedt.

Gegenüber der Vorwoche waren die Jungs um das Trainer-Dreigestirn Christian Zentgraf, Heiko Günther und Karl-Günter Stief nicht wieder zu erkennen. Gegen den Kontrahenten aus der Landesklasse war der Kreisoberligist in der ersten Halbzeit das tonangebende Team. Zwar fielen beide Stammtorhüter krankheitsbedingt aus und Wenig hütete diesmal das Gehäuse der Einheimischen, was er dann auch über die gesamte Spielzeit in souveräner Manier tat.

Der Auftakt verlief dann auch wie im Bilderbuch. Schon in der siebten Minute die Führung. Nach verunglücktem Kaulsdorfer Querpass marschierte Böske allein auf den Keeper und vollendete sicher zum 1:0 flach ins rechte Eck. Nur fünf Minuten später erwischte Risch mit seinem Flachschuss zum 2:0 Wolf auf dem falschen Fuß. Auf der Gegenseite wehrte Wenig einen Schuss von Apel aus spitzem Winkel gedankenschnell zur Ecke ab. In der 28. Minute dann die Riesenchance zum Anschlusstreffer. Der korrekt leitende Schiedsrichter König entschied nach einem Handspiel von Wagenknecht im
Strafraum zu Recht auf Elfmeter. Esefeld jagte aber den Ball aber über den Querbalken. Praktisch im Gegenzug machte Maik Zentgraf in glänzender Manier das schon vorentscheidende 3:0. Und die Gastgeber zeigten trotz der tropischen Temperaturen weiter glänzende Aktionen, die bis zum Halbzeitpfiff mit zwei weiteren Treffern belohnt wurden. Beim 4:0 umkurvte Risch den Gästetorwart in gekonnter Manier. Danach scheiterte Ostermann am Keeper und Risch traf die Lattenoberkante. In der 45. Minute jagte Göring den Ball zunächst an die Latte, den Nachschuss konnte Wolf noch in glänzender Manier abwehren, war dann aber gegen Maik Zentgraf beim 5:0 chancenlos. Somit endete unter den Augen von coffeecom-Chef und Sponsor Nicky Schulz eine tolle erste Halbzeit.

Das halbe Dutzend hatte Ludwig gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit auf dem Fuß. Nach glänzender Vorarbeit des wieselflinken Ostermann lenkte Wolf den Flachschuss von Ludwig noch mit den Fingerspitzen an den linken Pfosten. In der 50. und 56. Minute konnten die Gäste durch Treffer von Meier und Esefeld das Ergebnis zum 5:2 etwas freundlicher gestalten. Ostermann und Nico Schmidt fehlte danach noch das nötige Quäntchen Glück für
weitere Treffer. Insgesamt gesehen ein völlig verdienter Sieg, der selbst in dieser Höhe in Ordnung ging. Lobenswert auch die sehr faire Einstellung beider Teams.

Am kommenden Wochenende stehen zwei weitere Testspiele auf dem Programm. Am Samstag um 15.00 Uhr geht es nach Mellenbach und am Sonntag um 15.00 Uhr ist im Sportpark Ilmtal die Mannschaft von Buttstädt zu Gast.

FSV 1928: Wenig, Göring, Wagenknecht, Voigt, Risch, S. Möller, Ostermann, S. Müller, Bachmann, Böske, M. Zentgraf - Lauterbach, K. Lämmerzahl, Hess, N. Schmidt, Yorulmaz, M. Ludwig, Wiesemann.

TSG: Wolf, Weibel, Schwimmer, Müller, Apel, Mass, Weber, Ruderisch, Meier, Esefeld, Walther - Rochler, Scheidig, Kühn.

Schiedsrichter: A. König (Ilmenau).

Zuschauer: 40.

Torfolge: 1:0 S. Böske (7.), 2:0 4:0 O. Risch (12./34.), 3:0 5:0 M. Zentgraf (29./45.), 5:1 M.
Meier (50.), 5:2 J. Esefeld (56.).
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren