1. Mannschaft : FSV Gräfenroda

1. Mannschaft : FSV Gräfenroda

Mit Derbysieg die Tabellenspitze verteidigt

Von Werner Demuth


Gräfinau-Angstedt.


Im schmucken neuen Outfit, gesponsert durch die Firma coffeecom antretend wollten die Einheimischen vor eigenem Anhang mit einem Sieg ihre Tabellenspitze verteidigen. Doch der Sekundenzeiger hatte noch keine volle Umdrehung gemacht da lagen sich die Gäste auch schon das erste Mal jubelnd in den Armen. Nach einem Freistoß von Reuß brachte Torwart Machleidt den Ball nicht unter Kontrolle und Torjäger Greßler jagte den Ball aus Nahdistanz zum 0:1 in die Maschen. Exakt waren da 46 Sekunden gespielt.

Doch nur vier Minuten später dann auch schon Jubel auf der anderen Seite. Nach gekonntem Zuspiel von Voigt traf Maik Zentgraf zum 1:1 ins rechte Dreiangel. Nach den beiden frühen Treffern in der Anfangsphase entwickelte sich ein kampfbetontes und rassiges Kreisderby mit vielen guten  Chancen auf beiden Seiten. Greßler vergab eine gute Gelegenheit zur erneuten Führung (21.). Die fiel dann kurz danach für Gräfinau-Angstedt.

Yorulmaz hatte sich im Strafraum behauptet und seinen Querpass veredelte der aufgerückte Abwehrchef Voigt mit überlegtem Flachschuss zum 2:1. Nur eine Minute später lenkte Gästekeeper Barth einen Schuss von Risch über die Latte. Nach einem Abwehrschnitzer hatte Greßler den Ausgleich auf dem Fuß, verfehlte aber den Kasten. Da machte es aber Esche wenig später besser. Mit seinem Freistoß nahe der linken Seitenlinie ins kurze Eck überraschte er den dabei eine unglückliche Figur machenden Machleidt mit seinem haltbar scheinenden Flachschuss ins kurze Eck zum 2:2. In der 42. Minute scheiterte Böske noch am aufmerksamen Barth, doch der an diesem Tage überragende Ostermann erzielte im Nachsetzen das 3:2. Kurz vor dem Pausenpfiff fand Esche mit seinem platzierten Schuss hoch ins rechte Eck im überragenden Machleidt seinen Meister.


Dann war es erneut Esche der am Keeper scheiterte (48.). Nur drei Minuten später erhöhte Maik Zentgraf mit einem halbhohen 20-m-Knaller der Extraklasse ins rechte Eck das 4:2. Ein knallharter 40-m-Freistoß von Voigt pfiff nur knapp am linken Dreiangel vorbei (54.). Bradsch erzielte nach einem Angriff über die linke Seite den 4:3 Anschlusstreffer und es wurde wieder spannend.

Doch als sich Risch in überzeugender Weise auf der rechten Seite durchsetzte knallte Ostermann seine Eingabe zum 5:3 in die Maschen und krönte damit seine tolle Leistung. Auf der Gegenseite traf Justin Hippe mit seinem herrlichen Freistoß nur die Lattenoberkante (71.). Nach Eckball von Böske köpfte Maik Zentgraf übers linke Dreiangel.


Das war dann auch die letzte nennenswerte Aktion in einem sehenswerten und von beiden Seiten anständig geführtem Spiel. Schiedsrichter Feuerstein leitete in überzeugender Manier und auch die Fans verdienten sich ein Lob für ihre Fairness.


FSV 1928: Machleidt, Büchner, Voigt, Risch (69. Göring), N. Schmidt, Ostermann, S. Müller (61. Döbele), Bathke, Yorulmaz (87. Lauterbach), Böske, M. Zentgraf.


FSV: Barth, S. Hippe (79. Kern), D. Reimann, Esche, Greßler, Wolf, Reuß, K.-E. Fischer, M. Reimann, Bradsch (67. Wouatong), Schulz (46. J. Hippe).


Schiedsrichter: M. Feuerstein (Rudolstadt).


Zuschauer: 150.


Torfolge: 0:1 T. Greßler (1.), 1:1 4:2 M. Zentgraf (5./51.), 2:1 A. Voigt (25.), 2:2 Ch. Esche (35.), 3:2 5:3 J. Ostermann (42./63.).

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren