Bericht vom Arbeitseinsatz des FSV 1928 Gräfinau-Angstedt am zurück liegenden Wochenende
IMG_5543
IMG_5546
WhatsApp Image 2020-07-13 at 20.18.48

Bericht vom Arbeitseinsatz des FSV 1928 Gräfinau-Angstedt am zurück liegenden Wochenende

Fleißig Hand am Sportpark Ilmtal angelegt

Fußballer des FSV 1928 Gräfinau-Angstedt trafen sich am Wochenende zu Arbeitseinsätzen

Von Werner Demuth

Gräfinau-Angstedt.

In den letzten Monaten wurde das sportliche Leben durch die Corona-Pandemie praktisch lahm gelegt. Es gab keine Fußballspiele und auch das Training wurde abgesagt. Jetzt ist wieder so langsam Licht am Horizont. Am kommenden Wochenende wird in Bad Blankenburg darüber beraten und abgestimmt wie es weiter geht. Abbruch des Spieljahres 2019/20 und Neubeginn im September. Viele Meinungen sind für einen Neubegin, man muss aber trotzdem abwarten wie entschieden wird.

Für die Fußballerfamilie des FSV 1928 Gräfinau-Angstedt sind auch die Vorbereitungen angelaufen und das erst einmal mit Arbeitseinsätzen am zurück liegenden Wochenende verbunden gewesen, natürlich unter den vorgeschriebenen Hygienevorschriften. Einmal mehr zeigte sich das die Fußballer nicht nur auf dem Spielfeld eine verschworene Gemeinschaft sind. Alles gut vom Vorstand organisiert waren am Freitagnachmittag von den Alten-Herren bis zum Nachwuchs bereits etwa zwanzig fleißige Helfer zur Stelle um die geplanten Aufgaben in Angriff zu nehmen. Rund um den Trainingsplatz ging es mit Motorsensen tüchtig zur Sache um den Graswuchs wieder auf normale Länge zu kürzen. Aber auch die Schiedsrichterkabine erhielt einen neuen Anstrich.

Hauptaugenmerk wurde aber an beiden Tagen auf den Hauptplatz gelegt. Die recht engen Verhältnisse auf den Auswechselbänken, jeweils nur sechs Sitzplätze, sollen sich ändern und das bedeutet das diese künftig auf der gegenüberliegenden Seite an der Ilmseite stehen werden. Da die Firma Tiefbau Mario Schramm gegenwärtig mit schwerer Technik in der Ilm tätig ist lag es auf der Hand das diese auch Dank der Zustimmung des Chefs genutzt werden konnte. An dieser Stelle vielen Dank für die tolle Unterstützung. Mit vereinten Kräften ging es also an die Arbeit. Die Barriere musste geöffnet werden und auch die Werbeschilder versetzt werden. Dann kamen Bagger und Radlader zum Einsatz um die Vorarbeiten für die künftigen Auswechselbänke zu verrichten. Alles verlief wie am Schnürchen. Mit der anfallenden Grasnarbe wurden die schlechten Stellen auf dem Rasenplatz ausgebessert. Nach dem der Frostschutz eingebaut und verdichtet war ging es an die Pflasterarbeiten. Es war eine Freude dabei zuzusehen wie alles Hand in Hand ging und innerhalb kürzester Zeit eine schöne Fläche entstand. Die bereits
gebrauchten, aber doch noch voll funktionsfähigen Auswechselbänke, wurden von der Stadt Ilmenau zur Verfügung gestellt und werden dann etwa ein Dutzend Sitzplätze haben. Die müssen
allerdings erst noch geliefert werden, aber da ist man schon guter Hoffnung das dies auch noch rechtzeitig klappt. Gleichzeitig wurden fünf Masten für zünftige Werbeträger gesetzt. Auch im
Amateursport läuft heute ohne Sponsoren nichts mehr, wohl dem der auf diese Unterstützung bauen kann.

Vereinspräsident Thomas Voigt der an beiden Tagen selbst mit Hand anlegte war die Freude über soviel Tatendrang „seiner“ Schützlinge förmlich ins Gesicht geschrieben. Auch Bürgermeisterin Claudia Gorzelitz kann stolz über so viel Arrangement sein. In Gräfinau-Angstedt lebt eben ein ganz besonderes Völkchen wo der Zusammenhalt noch etwas zählt und das ist auch gut so. Nach getaner Arbeit gab es nicht nur viel zu erzählen. Vom Grill gab es Thüringer Spezialitäten und ein herzerfrischendes Kühles durfte natürlich auch nicht fehlen. Auch hier ein Dankeschön an die Fleischereien Eberl aus Gräfinau-Angstedt und Steffen Schumm aus Langwiesen für die Unterstützung. An diesem Donnerstag hat Trainer Christian Zentgraf das erste Training angesetzt. Nach mehrmonatiger Pause wird es dem Einen oder Anderen bestimmt nicht ganz leicht fallen in den Alltag zu finden. Aber es war ja nicht so das nichts gemacht wurde. In kleinen Gruppen wurde schon viel gelaufen um sich fit zu halten. Der FSV 1928 Gräfinau-Angstedt kann jedenfalls zuversichtlich in die Zukunft blicken, aber dazu braucht der Verein aber auch nach wie vor die Unterstützung von allen Seiten.
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren